Notruf 110 Bücher

Mit kuriosen Geschichten, amüsanten Anekdoten wie zum Beispiel:

Franken Cop - Notruf 110 Band 1 - 3

  • die Nachbarin, die froh war, dass es nicht ihr Gatte, sondern die Polizei war, als sie ihren Liebhaber in der Wohnung versteckte
  • oder die Ladendiebin mit dem Strohhut, unter dem sie ein gefrorenes Hühnchen versteckte
  • oder andermal 25 ausgebüchste Ferkel umständlich wieder eingefangen werden

Buchbestellungen:

Für handsignierte Bücher vom Franken Cop, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular direkt an mich, ansonsten erhalten Sie die Bücher auch in jeder gut sortierten Buchhandlung oder direkt beim Verlag:

VERLAGS-Druckerei Schmidt Neustadt/Aisch
Verlagsdruckerei Ph.C.W. Schmidt GmbH, 91413 Neustadt/Aisch
Internet: www.verlagsdruckerei-schmidt.de

Notruf 110 Bücher

Franken Cop - Notruf 110 Band 1

Notruf 110 (Band 1):

Der Autor, 47 – jährige Spätlese mit trockenem Humor, geboren in Schlüsselfeld (Oberfranken), verbrachte die Ausbildungszeit bei der Bereitschaftspolizei in Würzburg (Unterfranken) und lebt nun mit Frau und zwei Söhnen in einem Dorf der Gemeinde Uehlfeld am Rande des Steigerwaldes (Mittelfranken). Also ein Franke durch und durch. Seit nun mehr als 30 Jahren ist er bei der Polizeiinspektion Neustadt a.d. Aisch, lange Zeit in Schichtdienst, mit „Spaß an der Freud“ vor allem im Außendienst tätig.

ISBN 3-87707-515-0
UVP: 5,- €

Kaufen >

Franken Cop - Notruf 110 Band 2

Notruf 110 (Band 2):

Der Autor, 49 – jährige Spätlese mit trockenem Humor, geboren in Schlüsselfeld (Oberfranken), verbrachte die Ausbildungszeit bei der Bereitschaftspolizei in Würzburg (Unterfranken) und lebt nun mit Frau und zwei Söhnen in einem Dorf der Gemeinde Uehlfeld am Rande des Steigerwaldes (Mittelfranken). Also ein Franke durch und durch. Seit nun mehr als 30 Jahren ist er bei der Polizeiinspektion Neustadt a.d. Aisch, lange Zeit in Schichtdienst, mit „Spaß an der Freud“ vor allem im Außendienst tätig.

ISBN 3-87707-536-3
UVP: 5,- €

Kaufen >

Franken Cop - Notruf 110 Band 3

Notruf 110 (Band 3):

Der Autor, 55 – jährige Spätlese mit trockenem Humor, geboren in Schlüsselfeld (Oberfranken), verbrachte die Ausbildungszeit bei der Bereitschaftspolizei in Würzburg (Unterfranken) und lebt nun mit Frau und zwei Söhnen in einem Dorf der Gemeinde Uehlfeld am Rande des Steigerwaldes (Mittelfranken). Also ein Franke durch und durch. Seit nun mehr als 30 Jahren ist er bei der Polizeiinspektion Neustadt a.d. Aisch, lange Zeit in Schichtdienst, mit „Spaß an der Freud“ vor allem im Außendienst tätig.

ISBN 3-87707-636-X
UVP: 6,- €

Kaufen >

Humorvolles, Seniorenbereich, Seniorenlesung, Lachen, Polizei, Blaulicht, Wahre Geschichten, Polizeialltag, Schriftsteller, Uniform, Referent, Lesung, Neustadt/Aisch, Münchsteinach, Diespeck, Franken, Mittelfranken

Fränkisch unterhaltsam. 

In diesem Buch schildert Hartmut Friese seine mitunter kuriosen, lustigen und spannenden Einsätze in seiner beruflichen Tätigkeit bei einer mittelfränkischen Polizeiinspektion. Da wird schon mal geholfen, damit der abgestürzte Wellensittich hinter dem Schrank nicht verendet, außerdem gilt es am Gericht präsent zu sein – was aber auch ein Striptease nicht verhindern kann…

Schon lange wollte ich mal die kuriosen Geschichten aus dem mittelfränkischen Polizei „alltag“ lesen, nun endlich war es soweit. Das Buch ist eine durchaus handliche Lektüre, sehr praktisch auch für unterwegs. Der Schreibstil ist ein sehr angenehmer, locker, leicht geschrieben ist er wirklich gut verständlich. Fremdwörter oder Fachbegriffe sucht man vergeblich, so dass sich das Buch wirklich prima lesen lässt. Auch inhaltlich sind die verschiedenen geschilderten Vorgänge und Vorfälle absolut nachvollziehbar. Lediglich sprachlich könnte jemand, der den (mittelfränkischen Dialekt nicht kennt, mal kurz ins Stocken geraten. Wobei auch hier immer gleich Aufklärung vom Autor erfolgt. Man lernt also hier auch dazu. 

Die einzelnen Geschichten sind sehr unterhaltsam. durchaus auch mal spannend, da es hier ja doch um echte Einsätze ging. Da taucht ein Dreijähriger in einem Geschäft in der Innenstadt alleine auf – und nur bekleidet mit der Badehose. Oder Kirchweihburschen werden für Diebe des Blaulichts vom Polizeiauto gehalten. Es sind verschiedene Einsätze, die allerdings wirklich unterhaltsam und vor allem im Ausgang dann lustig sind. Wenn man hier natürlich ortskundig ist und manches Gerichtsgeschehen sowie die Polizeinachrichten in der Zeitung aufmerksam verfolgt hat, so kann man sich manchmal sicher auch zusammenreimen, um welche Personen oder Lokalitäten es sich dabei handelt“ Da es sich aber bei genannten Fällen, die man in dieser Hinsicht nachvollziehen kann, um keine großartigen Straftaten handelt, finde ich das mehr amüsant als ,,schlimm“. 

Alles in allem ist dies eine lustige und unterhaltsame Lektüre, durchaus auch mal spannend. Das Buch ist schnell gelesen, man bekommt einen Einblick in den Polizei „alltag“, der sicher nicht alltäglich ist. Vielleicht sollte man das Einsatzgebiet kennen oder auch Sympathie für (Mittel) Franken hegen, wenn man das Buch liest – dann liest es sich vielleicht noch leichter. Von mir gibt es hier 5 von 5 Sternen und eine Empfehlung für eine kurzweilige Lektüre. 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charakter

Veröffentlicht von Lesejury.de